Projekt Museum Karlstadt

Projekt Museum Karlstadt

In einem der ältesten Gebäude Karlstadts soll eine neue Abteilung des Stadtmuseums entstehen. Ziel ist es, Zeitbrüche und die damit verbundenen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und religiösen Veränderungen in Verbindung mit der regionalen und der Stadtgeschichte Karlstadts zu präsentieren. Herzstück der Ausstellungen werden 180 zeitgenössische und 20 Kunstwerke des 16. Jahrhunderts sein, die Dr. Jürgen Lenssen, ehemaliger Kunstreferent der Diözese Würzburg, aus seinem Privatbesitz als Schenkung an die Stadt Karlstadt überreicht. Hinzu kommen historische Dokumente und Kunstwerke aus dem Besitz der Diözese als Leihgabe.

Bei der derzeitig mit Mitteln der Städtebauförderung und des Denkmalschutzes erfolgenden Sanierung werden hierzu Ausstellungräume entstehen. Außerdem sind ein Raum für Sonderausstellungen sowie ein Multifunktionsraum für Vorträge und Konzerte vorgesehen.

Die Ausstellungsräume werden auch das bauhistorische Highlight umfassen, die seit der Renaissance völlig unveränderten Wohnräume mit Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert im 2. OG, die laut dem Amt für Denkmalpflege ein „Baudenkmal von mindestens nationaler Bedeutung“ darstellen.

Projektstand: 

Grundsatzbeschluß im Lenkungsausschuß am 05.11.2019

Erscheinungsdatum: 
19.12.2019
Handlungsziel: 

Handlungsziel HZ 4.5: Realisierung von Maßnahmen zur Verbesserung des Bildungs- und Kulturangebots der Region